Fünfte Etappe: Zwieselstein - Moos im Passeiertal

5 Sterne für die Lebensfreude

Auf dieser Etappe steht uns die Grenzüberschreitung nach Italien bevor. Und es ist schöner als gedacht, touristischer als erwartet sowie kürzer als befürchtet. Ein weiterer erfolgreicher Tag ...

Hochmotiviert, weil völlig entspannt vom Vortag, machen wir uns an den Aufstieg zum „Passo del Rombo“ – oder Timmelsjoch zu deutsch. Es geht durch schöne Lärchenwälder und über den idyllischen Timmelsbach. Immer mit dem Geräusch der Motorräder im Ohr, doch nie stört die Straße die Magie der Berge. Man überquert díese zwar kurz, doch der schöne Blick und die angenehme Strecke lenken davon ab.

Und dann, nach nur zwei Stunden, stehen wir am Grenzstein von Italien-Österreich. Zwei riesige Stühle rahmen das Ganze ein - und überall am Pass stehen weitere Kunstwerke. Natürlich begegnet man einigen Tagesausflüglern, die mit dem Auto hier hochgefahren sind … doch wir lassen uns nicht den grandiosen Ausblick verderben und marschieren nach einer kurzen Rast hinunter Richtung Tal.

Am alten Grenzposten vorbei, über Kuhweiden und in Begleitung einer Murmeltierfamilie geht es hinab ins Passeiertal. Eine ehrlich schöne Strecke, die Straße sieht man zwar, aber man hört sie fast nie.

Nach einer Einkehr im Gasthof Hochfirst (zum ersten Mal höre ich den Südtiroler Dialekt!) erwischt uns aber dann doch das Gewitter. Regenjacke ausgepackt, Regenschutz über den Rucksack gezogen - und weiter geht es im strömenden Regen. Ein bisschen unheimlich hört sich der Donner schon an, so mitten in den Bergen. Doch es zieht schnell vorüber, und wir können unsere Regenjacken wieder ablegen.

In Rabenstein wollen wir eigentlich mit dem Bus abkürzen. Der fährt allerdings erst in zwei Stunden ... und da wir nur 1,5 Stunden zu Fuß nach Moos brauchen, entscheiden wir uns für die Fußvariante. Es lohnt sich! Die letzte halbe Stunde laufen wir allerdings nochmal im Regen und sind froh, als wir in Moos im Passeiertal eine Unterkunft mitten im Ort bekommen. Nach einer herrlichen Dusche und sehr sehr leckerer Pizza, geht es ins verdiente Bett ... mit Bachgeräusch zum Einschlafen.

Szenen unserer fünften Etappe auf dem E5

Arrtop3