Blog

Vor einigen Tagen überwand ich mich, das spannendste Geburtstagsgeschenk meiner Kinder einzulösen. Dabei handelte es sich um einen Paragliding-Tandemflug vom Nebelhorn. Meine Familie wollte wohl testen, wie „taff“ ich wirklich bin.

An einem sonnigen Mittwoch war es soweit. Mit meiner Höhenangst im Gepäck fuhr ich mit der Bergbahn auf das 2.224 m hohe Nebelhorn. Begleitet wurde ich von dem Tandemfachlehrer mit dem Spitznamen „Shelli“ von der „fly zone“ Flugschule. Der Abflug war zuerst vom Gipfel geplant. Aufgrund der starken Winde wurde er aber auf die knapp 300 m darunter gelegene Station Höfats verschoben.

Ich hatte ein wirklich mulmiges Gefühl im Bauch, als wir abhoben. Mit ruppigen Windverhältnissen gestaltete sich die Angelegenheit in der Luft recht wackelig und nicht, wie erwartet, allzu sanft. Sensationell war aber der fantastische Ausblick auf Oberstdorf und Umgebung! Nicht eine Wolke behinderte unsere Sicht. Wir konnten sogar eine Runde über das Parkhotel Frank drehen :) Trotz allem war ich ziemlich erleichtert, als wir gute 20 Minuten später auf dem Landeplatz in Oberstdorf sicher aufsetzten.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass es ein bleibendes, aber wahrscheinlich einmaliges Erlebnis für mich war. Für alle Interessierten und eventuellen Nachahmer habe ich ein paar tolle Bilder mitgebracht!

Wer Lust bekommen hat, hier geht´s zu fly zone ...: Lautlos gleiten wie ein Vogel und die Allgäuer Bergwelt einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben.

Cora Bethke-Frank in der Luft mit "Shelli"